4 Tipps zum Erstellen des perfekten Profilfotos

4 Tipps zum perfekten ProfilfotoDas erste was deine Besucher auf deinem Twitter-, Facebook- oder FriendScout24-Profil sehen ist dein Profilfoto. Wenn dieses Foto nicht sofort in die Augen sticht, hast du den Besucher innert Sekunden wieder verloren; dies gilt insbesondere in einer Welt der schnellen Klicks und wo alles und jeder um Beachtung wirbt. Selbst interessante oder witzige Texte, welche du veröffentlichst, können dieses Manko nicht kompensieren.

Wir haben die Experten vom englischsprachigen Social Media Fotodienstleister PicMePretty gefragt, was denn ein „Killer-Profilfoto“ ausmacht.

1. Beginne mit einem qualitativ hochwertigen Foto

Dies scheint eigentlich selbstverständlich zu sein. Wenn man aber über all die Profilfotos in den verschiedenen Sozialen Netwerken stolpert, erkennt man schnell, dass wohl fast 80% sich nicht einmal an diese einfache Regel halten. Viele Fotos sind zudem unscharf. Hier würde ein Blitz oder ein Stativ weiterhelfen. Für Fotos auf Dating sites oder Jobprofilen würden wir auf jeden Fall einen professionellen Dienstleister empfehlen. Am besten ist es natürlich, einen Fotografen zum Erstellen von professionellen Fotos aufzusuchen. Dies gilt insbesondere wo ein Profilfoto das Leben verändern kann, wie zum Beispiel auf Jobportalen oder Dating Sites. Ansonsten hilft auch ein auf Profilfotos spezialisierter Bildbearbeitungsservice wie www.picmepretty.com weiter, welcher bereits gemachte Fotos dem Zweck entsprechend verändert und verbessert. Mehr Infos dazu findest du auf der unter www.onlineprofilemiterfolg.com.

2. Sei konsistent und konsequent

Grundsätzlich gilt, das Foto so wenig wie möglich zu ändern. Dein Profilfoto ist wie ein Logo einer Website – deine persönliche Marke – , an dem sich die Besucher orientieren. Dies gilt insbesondere für Twitter und professionelle Netwerke wie XING oder LinkedIn, wo die Netwerke über persönliche Freunde und Familienmitglieder hinausgehen.

Es gibt aber auch eine Ausnahme (vgl. dazu unser Artikel „Drei Tipps zu einem besseren Online Dating Profil“): Bei Dating Sites solltest du dein Profilfoto regelmässig ändern. Hier schaffst du keine „persönliche Marke“ sondern du willst ständig neue Besucher dazu verleiten, dein Profil zu lesen. Es kann durchaus sein, dass eine Person bei einem deiner Profilfotos nicht reagiert, auf ein anderes Bild aber anspricht und dein Profil lesen möchte.

Konsistenz bezüglich Profilfotos bedeutet auch, dass du ein sog. „Image“ oder eben eine „persönliche Marke“ mit all deinen Fotos in deinem Netzwerk kreieren solltest, genauso wie Firmen ihr „Corporate Identity“ schaffen. Wenn du zum Beispiel mit deinem XING-Profil den hoch qualifizierten Bankfachmann vermitteln willst, dann machen Fotos, welche dich in Badehosen zeigen, wohl keinen guten Eindruck.

3. Beachte Format und Dimension

Verschiedene Soziale Netwerke haben auch verschiedene Regeln was dein Profilfoto betrifft. So ist bei Twitter die Standardgrösse 73 x 73 Pixel, während sie auf vielen anderen Portalen 120 x 120 beträgt.

Beachte die Hinweise des Portalbetreibers und bearbeite entsprechend deine Fotos mit einer Software wie Photoshop oder GIMP bevor du sie veröffentlichst. Ansonsten werden die Fotos automatisch zugeschnitten, und natürlich meistens nicht so, wie man es gerne hätte. Falls du dein Foto durch einen Fotobearbeitungsdienstleister wie www.FotoEdit24.es bearbeiten lassen möchtest, so solltest du unbedingt das gewünschte Format angeben.

Falls du keine Hinweise zur Fotogrösse auf deinem Portal findest, gibt es einen Trick, diese herauszufinden. Gehe zu irgendeinem Profilfoto und klicke mit der rechten Maus darauf. Mit dem Internet Explorer wähle „Eigenschaften“ und mit dem Firefox „Bildinformation anzeigen“ und die Details zum Foto werden angezeigt, auch die Bildgrösse in Pixel.

4. Sei kreativ!

Nachdem du das richtige Foto ausgewählt hast geht es nun darum, kreativ zu werden. Aber keine Angst, auch wenn du keine künstlerische Ader hast und dich nicht mit Photoshop auskennst, kann dir geholfen werden. Zum einen gibt es viele Gratisprogramme wo du auf einfachste Weise dein Foto aufpeppen kannst. Eine Auflistung solcher Tools findest du unter www.fotofun24.com. Die so erstellten Fotos wirken nach einem ersten Aha-Effekt aber schnell langweilig und unprofessionell. Besser ist es, einen spezialisierten Dienstleister wie www.picmepretty.com zu beauftragen, ein professionell wirkendes Profilfoto zu erstellen. Dort findest du auch Effekte, welche du sonst bestimmt nirgends findest.

Wir werden in Zukunft weitere Artikel zum Thema Profilfoto publizieren. Dort werden wir spezifischer darauf eingehen, welche Art von Fotos für welche Art von Sozialen Netwerken geeignet ist. Auf jeden Fall sollte niemand ohne Foto ein Profil erstellen, auch diejenige nicht, welche anonym bleiben möchte.

Advertisements

Über onlineprofilemiterfolg

Experte in Online Profiling
Dieser Beitrag wurde unter Social Media Profilfotos abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s